Atalanta schien das Rennen für Nicolò Zaniolo gewonnen zu haben, aber neue Berichte deuten darauf hin Fiorentina geben den Mann von Galatasaray nicht auf.

Nach einer erfolglosen Leihe bei Aston Villa kehrte er in die Türkei zurück und machte deutlich, dass er sich diesen Sommer unbedingt eine Rückkehr in die Serie A wünscht.

Es war ein Duell zwischen Atalanta und Fiorentina für mehrere Wochen, mit La Dea schien in den letzten 24 Stunden außer Reichweite zu sein, um den Deal abzuschließen.

Es handelt sich um ein Darlehen mit Kaufverpflichtung zu bestimmten Konditionen in Höhe von insgesamt 18 Millionen Euro. Sportitalia-Transferexperte Alfredo Pedullà – der während des gesamten Prozesses die Mannschaft aus Bergamo immer als klaren Favoriten betrachtete – warnt, dass sich die Dinge ändern.

Zaniolo noch ungewiss

Die Fiorentina ist entschlossen, den italienischen Nationalspieler zu verpflichten und drängt sowohl das Umfeld des Spielers als auch Galatasaray weiterhin zu weiteren Einzelheiten, um zu sehen, ob sie das Angebot überbieten können.

Gian Piero Gasperini ist im Vorteil, denn Atalanta spielt in der Champions League und der Trainer kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, in der er schon oft Karrieren wiederbelebt hat, die ins Stocken geraten schienen, zuletzt die von Gianluca Scamacca und Charles De Ketelaere.

Allerdings könnte die Fiorentina möglicherweise mehr regelmäßige Spielzeit garantieren.