Juventus und Trainer Thiago Motta sind angeblich interessiert an einem Deal mit Arsenal für ehemalige Spezia Verteidiger Jakub Kiwior. Hier erfahren Sie, warum die Bianconeri und ihr neuer Chef den 24-jährigen polnischen Nationalspieler mögen:

Warum Thiago Motta Kiwior zu Juventus will

Juventus hat Kiwior als Alternative ins Visier genommen Bologna Innenverteidiger Riccardo Calafiori, der kurz vor einer Einigung mit Arsenal laut Berichten aus Italien Anfang dieser Woche.

Arsenals mögliche Verpflichtung des italienischen Nationalspielers könnte eine Kettenreaktion in der Abwehr des Emirates auslösen. Wenn Calafiori geholt würde, könnte Kiwior diesen Sommer möglicherweise dauerhaft von Arsenal weg transferiert werden.

Wichtig ist auch Mottas persönliche Zustimmung. Das Paar arbeitete während seiner Zeit bei Spezia gut zusammen und tatsächlich war es Motta, der den vielseitigen Verteidiger 2021 unter Vertrag nahm.

Aufgrund seiner technischen Fähigkeiten am Ball setzte Motta Kiwior zu bestimmten Zeitpunkten seiner Karriere bei Spezia sogar als Mittelfeldspieler ein. Anschließend wurde er Spezias Rekordtransfer auf dem Transfermarkt und wechselte im Januar 25 für angeblich 2023 Millionen Euro zu Arsenal.

Nach Berichten von TuttosportAuch Juventus-Sportdirektor Cristiano Giuntoli verfolgt den jungen Gunner seit mehreren Jahren, angefangen mit seiner Zeit als Direktor bei Napoli. Giuntoli hatte sogar versucht, den Verteidiger ungefähr zu der Zeit, als er bei Arsenal unterschrieb, nach Neapel zu holen.

Die Tatsache, dass Kiwior bereits mit dem Umfeld und Spielstil der Serie A vertraut ist, gilt für Thiago Motta und das Juventus-Team ebenfalls als Bonus.

Ein Gedanke zu „Warum Thiago Motta Arsenal-Verteidiger Kiwior bei Juventus als Calafiori-Alternative haben möchte“
  1. Ich glaube nicht, dass Arsenal versucht sein wird, diesen blitzschnellen, großen Verteidiger zu verkaufen. Er zeigte vielversprechende Leistungen, als Polen letzten Monat gegen eine gut aufgestellte französische Mannschaft unentschieden spielte. Kiwior, der junge polnische Nationalspieler, hat definitiv jede Menge Potenzial und Vielseitigkeit. Sie müssten mehr bieten als die billigen 25 Millionen Pfund, die Arsenal für ihn bezahlt hat. Vielleicht könnte ein Tauschgeschäft arrangiert werden.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *