Fiorentina haben ihr zweites Conference-League-Finale in Folge verloren, als Ayoub El Kaabi bis tief in die Verlängerung die Abseitsfalle auslöste und Olympiacos in Athen den Pokal bescherte.

Die Viola verloren letzte Saison das Finale gegen West Ham United und hofften ein Jahr später auf Wiedergutmachung. Riccardo Sottil und Gaetano Castrovilli waren die einzigen, die nicht dabei waren, während Olympiacos dabei war home Stadt Athen, allerdings das Stadion des Rivalen AEK. Francisco Ortega kehrte nach einer Verletzung zurück und Trainer Jose Luis Mendilibar war zum dritten Mal in dieser Saison der Sevilla-Trainer, als er besiegte Roma im Europa-League-Finale der letzten Saison.

Sehen Sie im Liveblog, wie es sich entwickelt hat.

Daniel Podence entkam Dodo in den ersten Minuten mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze, den Pietro Terracciano mit der Fingerspitze um den langen Pfosten lenkte. Nach der daraus resultierenden Ecke konterte die Fiorentina, doch Christian Kouame und dann Andrea Belotti konnten den Rückzug von Nico Gonzalez nicht optimal nutzen.

Nach einer kurzen Ecke von Cristiano Biraghi hatte Nikola Milenkovic nach acht Minuten den Ball im Netz, stand aber im Abseits.

Giacomo Bonaventura hatte kurz hintereinander zwei Chancen, hatte aber nicht genug Kraft im Ziel aus 12 Metern, dann kam Kostas Tzolakis herausgeflogen, um etwas auf den Lupfer zu bekommen, während ein leichtfüßiger Kopfball von Podence nach der Ecke von Terracciano erstickt wurde.

Tzolakis war auch sehr wachsam, als er aus seinem Strafraum stürmte, um den Ball von Kouame wegzunicken, ebenso wie Terracciano, der ihn schlug, bevor Ayoub El Kaabi in den Strafraum springen konnte.

Dodo wehrte den Ball im Strafraum entscheidend ab, bevor Podence den Ball kontrolliert und mit einem Halbvolleyschuss abschließen konnte, während Milenkovic eine Ecke nur wenige Zentimeter am kurzen Pfosten vorbei nickte.

Die Fiorentina hatte in der 69. Minute eine große Chance, als M'Bala Nzola seine Stärke unter Beweis stellte, um seinen Gegenspieler abzuwehren und Dodo zu finden, doch Kouame scheiterte furchtbar am Ziel und zwang Tzolakis dennoch zu einer Parade.

Auch Olympiacos drohte in der 80. Minute, als ein Freistoß von Andre Horta nur wenige Zentimeter am Kopf von Vicente Iborra vorbei scheiterte, El Kaabi scheiterte jedoch an einer ähnlichen Standardsituation.

Es ging in die Verlängerung und Olympiacos musste einen Elfmeter einlegen, aber Lucas Martinez Quartas Arm war nah am Körper, dann wehrte sich Terracciano und wehrte den flachen Lockenwickler von Ex-Fiorentina-Star Stevan Jovetic erneut hervorragend mit der Fingerspitze ab.

Tzolakis musste einen Versuch von Jonathan Ikone parieren, aber Olympiacos brach die Sackgasse mit dem 116erth Minute, als Milenkovic die erste Flanke abwehrte, aber die zweite von Santiago Hezze fand El Kaabi vor dem eingewechselten Luca Ranieri und erzielte einen flüchtigen Kopfball aus sechs Metern Entfernung. Es gab eine sehr lange VAR-Prüfung wegen Abseits, aber schließlich wurde sie gegeben.

Olympiakos Piräus – Fiorentina 1:0 (n. V.)

El Kaabi 116 (O)

Spielerstatistik

1. Hälfte
Daniel podence Yellow card 29 '    
    42 ' Yellow card Lucas Martinez Quarta
2. Hälfte
    79 ' Yellow card Christian Kouame
Extra Zeit
Stevan Jovetic Yellow card 94 '    
Alexandros Paschlakis Yellow card 95 '    
    99 ' Yellow card Cristiano Biraghi
Ayoub El Kaabi
(Vorlage: Santiago Hezze)
Goal 116 '    
Ayoub El Kaabi Yellow card 117 '    

Übereinstimmungsstatistik

46
Besitz %
54
6
Gesamtaufnahmen
17
4
Schüsse auf's Ziel
4
2
Schüsse vom Ziel ab
5
0
Blockierte Schüsse
8
5
Corners
6
4
Abseits
3
10
Narren
17
Olympiacos
Fiorentina

Startaufstellungen

16
Verteidiger
3
Verteidiger
91 '
45
Verteidiger
23
Verteidiger
6
Mittelfeldspieler
78 '
7
Mittelfeldspieler
73 '
32
Mittelfeldspieler
8
Mittelfeldspieler
9
Angreifer
120 '
56
Angreifer
106 '
1
3
Verteidiger
106 '
2
Verteidiger
28
Verteidiger
4
Verteidiger
6
Mittelfeldspieler
74 '
5
Mittelfeldspieler
82 '
38
Mittelfeldspieler
20
Angreifer
59 '
99
Angreifer
82 '
10
Angreifer
106 '

Ersatz

65
15
Mittelfeldspieler
20
Mittelfeldspieler
74
Mittelfeldspieler
27
Verteidiger
19
Angreifer
106 '
11
Angreifer
120 '
22
Angreifer
73 '
5
Mittelfeldspieler
78 '
18
Verteidiger
91 '
65
Verteidiger
8
Mittelfeldspieler
22
Verteidiger
53
33
Verteidiger
19
Mittelfeldspieler
16
Verteidiger
106 '
9
Angreifer
106 '
18
Angreifer
59 '
32
Mittelfeldspieler
74 '
11
Angreifer
82 '
72
Mittelfeldspieler
82 '
4 Gedanke zu „UECL-Finale | Olympiakos Piräus – Fiorentina 1:0: Ein weiterer Kummer für Viola“
  1. Beide haben sich wirklich Mühe gegeben, aber der Qualitätsunterschied zwischen diesem Spiel und dem Europa-League-Finale war riesig. Fiorentina Es sah noch nie so aus, als würde man punkten. Letztlich wurde Terraciano mehr auf die Probe gestellt als Tzolakis, daher ist es ein verdienter Sieg.

  2. Einige der schlechtesten Stürmerspiele, die ich je in einem Finale gesehen habe. Der Fiorentina Die Stürmer waren schrecklich. Ich war schockiert darüber, wie schlecht ihr Spiel insgesamt war. Wie diese Jungs dazu kommen, Profifußball zu spielen, ist mir ein Rätsel. Entweder haben sie einige wirklich gute Agenten oder Fiorentina hat ein schreckliches Scouting-System.

  3. @Bob. Habe es in Flaschen abgefüllt. Sie haben es genauso geschafft wie bei den anderen Endspielen, die sie unter Italiano gespielt haben. ein Beinahe-Club.

  4. Violas Mangel an einem beständigen Stürmer, der Tore schießt, machte sich am Ende bemerkbar.
    Bellotti sieht jetzt nie danach aus, zu punkten und ist eine Platzverschwendung im Team, N'zola ist kaum besser, hat ein schlechtes Ballgefühl und drängt sich den Verteidigern trotz seines großen Körperbaus nicht auf, Kouame und Ikone sind zu oft verschwenderisch oder ineffektiv. Nico Gonzales war kaum involviert und ohne seinen Einsatz war die Gefahr im Strafraum kaum gegeben.
    Bonaventura vergab wie so oft zwei beste Chancen in der ersten Halbzeit.
    Die Ersatzspieler von Italiano funktionierten nicht, vor allem das Zurückziehen von Arthur und Nico (die, obwohl sie kein gutes Spiel hatten, gegen Ende des Spiels etwas hätten bewirken können, als die Verteidiger mehr Reifen hatten und mehr Platz/Zeit zur Verfügung standen).
    Es sei denn Fiorentina verpflichtet einen viel besseren Stürmer, es ist schwer vorstellbar, wie sie in der nächsten Saison große Fortschritte machen können …

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *