Francesco Totti unterstrich im Vorfeld der Europameisterschaft sein Selbstvertrauen für Italien und blickte auf die „positive Saison“ für Romelu Lukaku und Paulo Dybala zurück Roma.

Die Azzurri bereiten sich auf ihr erstes großes Turnier seit drei Jahren vor und gehen nach ihrem historischen Erfolg bei der letzten Ausgabe im Jahr 2024 als Titelverteidiger in die Euro 2021. Der Leistungsdruck ist groß, nachdem das Team einen Platz bei der Weltmeisterschaft verpasst hat in Katar vor 18 Monaten.

Italien werden in der Gruppe B der Europameisterschaft gegen Spanien, Kroatien und Albanien antreten, zunächst jedoch zwei Freundschaftsspiele zur Vorbereitung auf das Turnier bestreiten, am 4. Juni gegen die Türkeith und Bosnien am 9. Junith. Ihr erstes Spiel in Deutschland findet am 15. Juni gegen Albanien stattth.

Totti wägt ab

Im Gespräch mit TV Play via TMWTotti sprach zunächst über Italiens Hoffnungen bei der Europameisterschaft.

„Ich denke, dass bei einem so wichtigen Wettbewerb wie der Europameisterschaft die Gruppe vor dem Einzel steht. Italien ist stark, sie haben einen großartigen Trainer und wir hoffen, dass sie es gut machen können.“

Er äußerte seine Gedanken zur Arbeit von Daniele De Rossi auf der Trainerbank der Roma.

„De Rossi hat eine positive Reise hinter sich. Außerdem ist es nie einfach, wenn man mitten in der Saison startet. Aber er war gut darin, den Kurs zu ändern. Er konnte nicht das erreichen, was wir uns alle erhofft hatten. Aber am Ende hatte er eine gute Saison.“

Totti ging auf den Rücktritt von Claudio Ranieri ein.

„Leider ist die Zeit für Herrn Ranieri gekommen, er hat diese Entscheidung getroffen, alle sind traurig, dass er den Fußball verlassen hat. Nach diesem Kunststück mit CagliariIch denke, es war richtig und angemessen, so zu enden.“

Er äußerte sich zu Wort Sassuoloden Abstieg in die Serie B.

„Es gibt nur wenige Worte, es tut mir leid für Di Francesco, er hat den Abstieg nicht verdient. Leider müssen die Mannschaften in die Serie B, sie haben versucht, bis zum Schluss zu kämpfen. Leider konnten sie nicht in der Serie A bleiben.“

Abschließend sprach Totti über die Arbeit von Lukaku und Dybala bei der Roma in dieser Saison.

„Positive Saison für Lukaku und Dybala, auch wenn wir Roma-Fans gehofft haben, bis zum Ende durchzukommen und ein weiteres Finale zu erreichen. Wir freuen uns so und denken an nächstes Jahr.“

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *