Mehdi Taremi sprach über seine Entscheidung, beizutreten Inter über einen ablösefreien Transfer, erklärte, warum er Interesse aus Saudi-Arabien ablehnte und bestätigte seine Rückennummer bei seinem neuen Verein.

Der 31-jährige iranische Stürmer wird Porto Ende dieses Monats ablösefrei verlassen und sich der Mannschaft von Simone Inzaghi anschließen, wo er einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein drittes Mitglied im Wert von rund 3 Millionen Euro netto plus Zusatzzahlungen pro Saison unterzeichnen wird.

Die Ankunft von Taremi gibt dem Inter an vorderster Front, während sie sich auf eine unglaublich arbeitsreiche Saison 2024–25 vorbereiten, in der sie an mehreren Fronten antreten werden, darunter in der Serie A, der Champions League und der neugestalteten Klub-Weltmeisterschaft.

Taremi über Wechsel zu Inter

Im Gespräch mit dem iranischen Journalisten Hatam Shiralizadeh über Calciomercato.comerklärte Taremi zunächst, warum er sich diesen Sommer für einen ablösefreien Wechsel zu Inter entschieden hat.

„Bei Inter muss jeder, der spielt, beweisen, dass er auf höchstem Niveau ist. In dieser Mannschaft muss man danach streben, ein Topspieler zu sein. Es gibt Angebote, über die man nicht lange nachdenken muss, und das der Nerazzurri war eines davon.“

„Ich hatte ein kurzes Gespräch mit Inzaghi und habe sofort zugesagt, weil er eine gute Meinung von mir hat. Für Inter zu spielen ist aufregend.“

Er sprach über seine Entscheidung, keinen neuen Vertrag mit Porto zu unterschreiben.

„Ich hatte nur ein Treffen mit ihnen, um über meine Vertragsverlängerung zu sprechen. Ich habe meine Wünsche geäußert und sie haben mir Nein gesagt. Das war das Ende zwischen mir und Porto.

„Ich betrachte Portugal als mein zweites home, die Gefühle der Porto-Fans hatten großen Einfluss auf mein Privatleben und ich habe ihnen gesagt, dass ich mein Leben lang ein Porto-Fan bleiben werde.“

Taremi wurde nach Angeboten aus Saudi-Arabien und anderen Ländern in Europa gefragt.

„Ich habe sie nie in Betracht gezogen, ich war auf der Suche nach Wachstumsmöglichkeiten, ich wollte mich starken Teams anschließen.

„Mehrere Vereine in Europa haben Interesse bekundet, aber niemand hat offizielle Angebote geschickt, nur eine erste Kontaktaufnahme, aus der es nicht weiterging, weil ich das Angebot von Inter sofort angenommen habe. Drei oder vier Vereine in England, zwei oder drei Vereine in Italien und einer der besten Vereine in Spanien haben mich kontaktiert.“

Abschließend bestätigte Taremi seine Trikotnummer und lobte Inter-Legende Ronaldo.

„Wenn die Rückennummer 99 frei ist, wähle ich die. Ronaldo, das Phänomen (der Beste der Geschichte, Anm. d. Red.), er ist mein Idol.“

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *