Die Schweiz erlitt bei der Vorbereitung auf das Achtelfinalspiel der EURO 2024 gegen Italien einen Rückschlag, als ihrem Trainerstab drei Computer gestohlen wurden.

Sie werden voraussichtlich in Berlin gegen die Azzurri spielen am Samstag, 29. Juni, nachdem sie in ihrer Gruppe hinter Deutschland den zweiten Platz belegt hatten, während die Nazionale hinter Spanien Zweiter wurden.

Dies ist die Zeit, in der die Trainer an taktischen Analysen arbeiten und den Gegner einschätzen würden. Ihre Pläne wurden jedoch durch den Diebstahl von drei Computern aus dem Mannschaftshotel beeinträchtigt.

Das wurde der deutschen Zeitung Bild bestätigt. von Adrian Arnold vom Schweizerischen Fußballverband und dass die örtliche Polizei eingeschaltet war.

Arnold versicherte jedoch, die Daten auf den Computern seien „nichts, was wir unmittelbar für eine genaue Analyse benötigen. Wenn dies ein Angriff auf die Daten der Schweiz war, dann richtete er sich gegen das falsche Team.“

Italien hat eine gemeinsame Vergangenheit mit der Schweiz

Die Schweiz ist der Grund, warum sich Italien nicht für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar qualifizieren konnte. Das Team wurde Gruppenerster und zwang die Azzurri in die Play-offs gegen Nordmazedonien.

Beide Gruppenspiele endeten unentschieden, da es Jorginho nicht gelang, in beiden Spielen einen Elfmeter zu verwandeln.

Ein Gedanke zu „Computer des Schweizer Personals während der EM-Vorbereitung für Italien gestohlen“
  1. „Die Schweiz ist der Grund, warum sich Italien nicht für die WM 2022 in Katar qualifizieren konnte“

    Im Ernst? Die Schuld an der Nichtqualifizierung Italiens lag bei ITALIEN und NICHT beim Gruppensieger!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *