Der ehemalige Nerazzurri-Cheftrainer Andrea Stramaccioni, der erste italienische Taktiker, der in der iranischen Liga trainiert, glaubt, dass Mehdi Taremi in dieser Saison unter Simone Inzaghi den Unterschied machen kann.

Der iranische Nationalspieler ist bereit, einen Zweijahresvertrag mit dem amtierenden Meister der Serie A zu unterzeichnen und wechselt ablösefrei von Porto. Sein Vertrag mit der portugiesischen Mannschaft lief am 30. Juni aus.

Stramaccioni, der erste italienische Taktiker, der die Leitung eines iranischen Klubs übernimmt, sprach in einem Interview mit La Gazzetta dello Sport über den erfahrenen Stürmer.

„Iranische Fußballer haben normalerweise eine starke Persönlichkeit und Taremi hat sich bei neuen Vereinen immer gut eingelebt. Ich habe ihn nie trainiert, aber ich kenne ihn gut. Er ist ein harter Arbeiter und hatte in der Umkleidekabine immer die richtige Einstellung“, sagte er.

Inter sind der Favorit auf den Titel in der Serie A 2024-25, und Sie können bereits Wetten auf Fußballspiele über spezialisierte Websites vor der neuen Saison.

„Inter hat aufgrund seiner Solidität und der Kontinuität des Projekts die Nase vorn“, beharrte Stramaccioni.

"Abgesehen von Atalanta und Roma, alle anderen Topteams haben den Trainer gewechselt. Das wird für mehr Enthusiasmus sorgen, aber sie werden mehr Zeit brauchen, um sich anzupassen.“

Taremi ist bereits angekommen in Milan und wird voraussichtlich die zweiter Teil der medizinischen Tests bis zum Wochenende bevor er seinen Vertrag bei den Nerazzurri unterschrieb.

„Ich erinnere mich, dass er bei seiner Ankunft in Porto kein Stammspieler war, aber dank seiner Leistungen überzeugte er Conceiçao, ihm Spielzeit zu geben“, fuhr Stramaccioni fort.

„Der Trainer hat für ihn sogar das System umgestellt.“

Stimmt er mit Lautaro Martinez überein, der sagte, Taremi würde Nerazzurri helfen, den Ball vorne zu halten?

„Auf jeden Fall! Vor allem aus einem Grund. Taremi ist ein Spezialist, wenn es darum geht, mit einem anderen Stürmer zu spielen“, antwortete Stramaccioni.

„Das hat er in seiner Karriere immer getan. Der Spielplan wird voll sein und Taremi muss sich an verschiedene Sturmpartner anpassen.

„Simone Inzaghi kann sich in der Saisonvorbereitung ganz auf ihn konzentrieren, zusammen mit Thuram und Lautaro, die später nach internationalen Turnieren dazustoßen werden.

„Taremi ist ein erfahrener Stürmer, der viele Tore schießen kann. Er füllt den Strafraum und ist ein kompletter Stürmer mit körperlicher Stärke und starken Kopfballduellen. Er wird eine wertvolle Alternative zu Lautaro und Thuram sein, die die letzte Saison dominierten. Marotta und Ausilio waren eine wichtige Verpflichtung, vor allem, weil er ablösefrei dazukam.“

Taremi verbrachte vier Spielzeiten bei Porto und erzielte dabei 91 Tore in 182 Einsätzen. Er ist der drittbeste Torschütze der iranischen Nationalmannschaft und erzielte in 50 Einsätzen auf internationaler Ebene 85 Tore.