Luciano Spalletti hat begonnen, seine Kaderauswahl und taktische Aufstellung für Italiens bevorstehendes Achtelfinalspiel gegen die Schweiz bei der Europameisterschaft 2024 zu planen.

Die Azzurri belegten nach drei harten Spielen den zweiten Platz in Gruppe B. Sie schlugen Albanien mit 2:1, verloren gegen Spanien mit 1:0 und spielten gegen Kroatien mit 1:1. Das Team befindet sich auf einer recht günstigen Seite der Tabelle und kann Teams wie Deutschland, Portugal, Belgien und Frankreich aus dem Weg gehen.

Sollte Italien besiegten die Schweiz im Achtelfinale am 16. Junithwürden sie im Viertelfinale auf den Sieger des Spiels England-Slowakei treffen. Würden sie auch dieses Spiel gewinnen, stünden sie im Halbfinale gegen Rumänien, die Niederlande, Österreich oder die Türkei.

Spalletti plant Aufstellung für Italien

TMW zeigt, wie Spalletti und sein italienischer Stab mit taktischen Tests auf dem Trainingsplatz im Hemberg-Stadion in Iserlohn begannen, um sich auf das Spiel gegen die Schweiz vorzubereiten.

Es wird erwartet, dass eine Dreier-Abwehr zum Einsatz kommt, wobei Gianluca Mancini Alessandro Buongiorno vorgezogen wird, um den gesperrten Riccardo Calafiori zu ersetzen. Roma Zu diesem Mann würden Matteo Darmian und Alessandro Bastoni in der Dreierkette vor Gianluigi Donnarumma stoßen.

Eine 3-4-2-1-Formation könnte zum Einsatz kommen, wobei Giovanni Di Lorenzo und Federico Dimarco als Außenverteidiger mit Nicolo Barella und Jorginho in der Mitte agieren. Es gibt noch keine Gewissheiten bezüglich der Startaufstellung und das Training am Freitag wird wahrscheinlich aufschlussreicher sein.

3 Gedanken zu „Spalletti plant Italiens Aufstellung für das EM 2024-Rot-16-Duell mit der Schweiz“
  1. Ich verstehe diese Besessenheit mit Di Lorenzo nicht, jeder kann sehen, dass er in diesem Turnier und die ganze Saison über schrecklich war.
    Mit Bellanova haben wir einen spannenden, jungen und schnellen Rechtsverteidiger geholt, der eine hervorragende Saison gespielt hat. Geben Sie ihm eine Chance!! Vielleicht finden wir ein weiteres kleines Juwel wie Calafiori. Er könnte ein gutes Duo mit Chiesa bilden, wenn wir ihn weiterhin auf der rechten Seite spielen lassen.

  2. @Fabio C, weil er ihn trainiert hat bei Napoli und in dieser Saison war er gut. Allerdings ist Spaletti ein bisschen ein Träumer (kein guter, eher einer aus Lalaland...) und er ist fest entschlossen, der Beste zu sein, den Italien hat (nicht!), also leiden wir darunter, wenn wir ihm dabei zusehen, wie er in jedem Spiel zusammenbricht. Er ist so nervös, dass Ihr ungeborener Sohn es besser machen könnte...

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *