Luciano Spalletti warnt seine Gegner bei der EURO 2024, dass sich der italienische Fußball verändert hat und auf taktische „Flüssigkeit“ angewiesen ist, die am besten durch ihre vielseitigen Außenverteidiger veranschaulicht wird.

Die Azzurri gehören wohl zur härtesten Gruppe des gesamten Wettbewerbs, der nächste Woche in Deutschland beginnt und gegen Albanien, Spanien und schließlich Kroatien antritt.

Sie sind auch der amtierende Europameister, nachdem sie unter dem vorherigen Trainer Roberto Mancini die EURO 2020-Trophäe gewonnen haben.

„Meiner Meinung nach ist es ein Vorteil, als Titelverteidiger in das Turnier zu kommen“ Spalletti sagte gegenüber UEFA.com.

„Aber wir müssen sofort verstehen, dass wir uns wie Titelverteidiger verhalten müssen. Italien hat uns als Vertreter unseres Landes ausgewählt, aber ob wir dieser Aufgabe gewachsen sind, werden wir erst bei den Spielen sehen.

„Das müssen wir zeigen. Wir müssen uns selbst überzeugen, nicht nur die Fans. In gewisser Weise stehen wir uns selbst gegenüber, nicht der Außenwelt. Wir müssen zeigen, woraus wir gemacht sind, was in uns steckt.“

Spalletti ist damit beschäftigt, den taktischen Ansatz der Nazionale zu ändern, indem er sich dabei an der Inspiration einiger Vereinsmannschaften dieser Saison orientiert, wie z Inter gewann den Scudetto und Atalanta siegten in der Europa League, beide nutzten eine Dreier-Abwehr.

„Wir zeichnen uns oft dadurch aus oder sind zumindest dafür bekannt, dass wir in der Defensivphase gut sind und das Feld bei Kontern öffnen. Aber in Italien ändern wir unseren Ansatz. Wir wollen die Spieler voranbringen, anstatt immer zu warten. Wir wollen Druck ausüben, das Spiel aufbauen und versuchen, als Team zu blocken“, fuhr Spalletti fort.

„Das Spiel ist flüssig. Es geht darum, nach den Lücken zu suchen, die die Opposition hinterlassen hat, denn die Lücke liegt nicht mehr zwischen den Linien. Der Raum ist der Ort, an dem das andere Team Lücken hinterlässt.“

Spallettis Italien wurde von Mannschaften der Serie A inspiriert

Er hat auch festgestellt, dass Italien sogar während desselben Spiels zwischen einer 3-4-2-1- und einer 4-2-3-1-Formation wechseln kann, ohne die Personen auf dem Spielfeld zu wechseln.

„Manchmal beginnt man mit einer anfänglichen Form oder einem anfänglichen System und landet dann bei etwas anderem: zwei verschiedenen Systemen während desselben Spiels. Aufgrund dieser Fluidität machen Sie die Dinge am Ende anders. Es ist nicht mehr so ​​ein starres, leicht erkennbares Ding, das man früher hatte. Es ist jetzt viel kreativer.“

Einer der Schlüssel zum Erreichen dieser Art von Fluidität sind vielseitige Spieler in den breiteren Rollen, darunter Giovanni Di Lorenzo Napoli und Federico Dimarco von Inter, der viele verschiedene Dinge tun kann.

„Sie können außerhalb ihrer Komfortzone spielen. Sie wissen, wie man als Mittelfeldspieler oder als Außenverteidiger spielt, die sich über die Verteidigungslinie hinaus durchsetzen können. Sie wissen, wie man einen Ball durch die Verteidigungslinie spielt. Sie haben keine Angst davor, vor das Tor zu treten und zu punkten“, schloss Spalletti.

„Diese Spieler, die so flüssig spielen, fühlen sich überall auf dem Spielfeld wohl. Sie dominieren das Mittelfeld und sind auch neugierig, was sich hinter der Verteidigungslinie verbirgt. Sie sind großartige Spieler.“

Italien beendet seine Aufwärmphase für die EURO 2024 trifft heute Abend in einem Freundschaftsspiel auf Bosnien und Herzegowina.

Ein Gedanke zu „Spalletti: ‚Der Fußball in Italien verändert sich, das Spiel ist flüssiger‘“

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *