. Serie A Da die Verträge der Spieler am 30. Juni offiziell ausgelaufen sind, folgt hier eine Liste einiger der bekannteren Spieler, die seit Montag als Free Agents verfügbar sind. 

Eine Handvoll Spieler wurden in eine (sehr) provisorische Elf zusammengestellt, obwohl es zugegebenermaßen einen Überschuss an Linksverteidigern auf dem Free-Agent-Markt gibt. Zu ihnen gehört Alex Sandro, früher bei Juventus, Leonardo Spinazzola, früher von Roma und Ricardo Rodriguez, früher von Turin

Auf der anderen Seite steht der ehemalige Juventus-Spieler und Inter Veteran Juan Cuadrado, der in einem 5-4-1-System die natürliche Wahl als rechter Außenverteidiger ist. Simon Kjaer, früher bei Milan, wird seine gewohnte Position als Innenverteidiger einnehmen. 

Es gibt auch eine Handvoll spannender Mittelfeldspieler, die technisch gesehen zu Free Agents geworden sind. Der französische Nationalspieler Adrien Rabiot ist wahrscheinlich der wertvollste Spieler auf dieser Liste. Er hat sich mit Juventus noch nicht auf eine Verlängerung des Einjahresvertrags geeinigt, den er letzten Sommer unterzeichnet hat. 

Unter den Mittelfeldspielern befindet sich auch Piotr Zielinski, der technisch gesehen ein Free Agent ist, obwohl er zu Inter wechseln soll, wie vor mehreren Monaten gemeldet. Ehemalige Fiorentina Der Veteran Giacomo Bonaventura steht auf der Liste, ebenso wie der ehemalige Inter-Spieler Stefano Sensi. 

Somit bleibt eine Position für die Stürmer frei und der ehemalige Inter-Star Alexis Sanchez ist derjenige, der es in diese imaginäre Elf geschafft hat. 

Einige dieser Spieler könnten noch einer Vertragsverlängerung mit ihrem letzten Arbeitgeber in der Serie A zustimmen.

Serie A: Vertragslose Elf

(5-4-1) Rui Patricio; Cuadrado, Kjaer, Rodriguez, Alex Sandro, Spinazzola; Rabiot, Zielinski, Sensi, Bonaventura; Alexis Sanchez.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *