Fiorentina waren im Finale der Europa Conference League abgelehnt zum zweiten Mal in Folge, nachdem Ayoub El Kaabi drei Minuten vor Ende der Verlängerung traf und damit eine fast zwei Stunden lang unglaublich zurückhaltende Leistung beendete. Schauen Sie sich die Spielerbewertungen eines herzzerreißenden Abends für La Viola in Athen an.

Finale der Conference League – Vollzeit: Olympiacos – Fiorentina 1:0

Fiorentina

Terracciano – 7 – Eine mutige Intervention, um El Kaabi fünf Minuten vor der Halbzeit in einer ansonsten ruhigen Anfangsphase im Abwehrdrittel von Viola zu parieren. Er parierte den ehemaligen Viola-Stürmer Jovetic im ersten Teil der Verlängerung wohl mit der größten Parade des Spiels. Aus dieser Distanz war er hilflos dabei, den späten Sieger aufzuhalten.

Dodo – 4.5 – Hat in der Defensive weitgehend gute Arbeit geleistet. Bevor der Argentinier auf die linke Außenbahn wechselte, war er stets auf eine Kombination mit Nico Gonzalez bedacht, verlor jedoch bis zum Schluss besorgniserregende 28 Ballbesitzverluste.

Martinez Quarta – 6.5 – El Kaabi, der vor dem Finale am Mittwoch eine beeindruckende Bilanz von zehn Toren aus acht Spielen der Conference League vorweisen konnte, wurde bis zum harten Schlag drei Minuten vor Schluss zunichte gemacht.

Milenkovic – 6.5 – Fiorentinas Lieblingstreffer nach Standardsituationen, auch wenn es in den ersten 90 Minuten keine direkte Auswirkung darauf gab. Teil einer Verteidigungseinheit, die insgesamt nur drei Schüsse von Olympiacos in den 90er-Minuten zuließ – nur zwei davon gingen aufs Tor.

Biraghi – 5.5 – Kein herausragender Abend für den Viola-Kapitän. Die Statistiken sind zwar nicht unbedingt eine brillante Lektüre, aber die individuelle Leistung war keine völlige Katastrophe. (Ranieri – N/A)

Arthur Melo – 5 – Wirkten in den ersten Schlagabtauschen etwas unruhig, beruhigten sich dann aber zur Halbzeit, aber sicherlich nicht die denkwürdigste Leistung. Nach 74 Minuten abgehoben. (Duncan – 5)

Mandragora – 5 – Hat einen von vier Pässen falsch platziert, mit einer Gesamtabschlussquote von 73 % in den zugewiesenen 90. Hat immer noch einen Schlüsselpass geschafft, aber gemessen an allen Maßstäben nicht die dominanteste Leistung im Mittelfeld.

Gonzalez – 6 – Der einzige Fiorentina-Spieler, der im gesamten Spiel mehr als einen Schlüsselpass absolviert hat. Wie immer sah es so aus, als ob er derjenige sein würde, der etwas für Italianos Mannschaft bewirken würde, aber dieses Mal war er nicht in der Lage, den magischen Touch anzuwenden. (Beltran – N/A)

Bonaventura – 4.5 – Trotz einer brillanten Saison auf individueller Ebene fehlte es gegen Olympiacos einfach an der nötigen Schlagkraft. Trotz der Aufstellung in der „10“-Rolle wurden keine wichtigen Pässe absolviert. Dennoch wurden zwei von drei Torschüssen der Fiorentina registriert. (Barak – 5)

Kouame – 5 – Sorgte vor seiner Auswechslung für einige helle Funken, war aber wie die meisten seiner Teamkollegen etwas unentschlossen und das Endergebnis im letzten Drittel reichte nicht aus, um Olympiacos ernsthaft in Gefahr zu bringen. (Ikone – 5)

Belotti – 5 – Nicht die größte Auswirkung vor seinem Rückzug knapp vor einer Stunde, aber das spiegelt eher die Gesamtleistung der Fiorentina wider als die von Belotti auf individueller Ebene. (Nzola 5)

Olympiacos

Tzolakis – 7
Rodinei – 5
Retsos – 7
Carmo – 7
Ortega – 6
Hezze – 5
Iborra – 6
Fortounis – 5
Chiquinho – 6
Podenz – 5.5
El Kaabi – 5

Ein Gedanke zu „Finale der Conference League – Spielerbewertungen: Olympiacos 1-0 Fiorentina“
  1. Milenkovic ist ihr bester Spieler – er hat fast nichts verschenkt. Bonaventura war ok, aber mehr auch nicht. Dodo beteiligt, aber kein Endprodukt.
    Wieder ein Finale, das von einer Mannschaft der Serie A verloren wurde. Schreckliche Bilanz.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *