Der italienische Taktiker Roberto De Zerbi wird der neue Trainer von Olympique Marseille, wie der Verein nach einer entsprechenden Einigung bekannt gab.

Er war praktisch schon vor ein paar Wochen gewählt, aber die Verzögerung ist auf Probleme zurückzuführen, unter anderem auf die Ausstiegsklausel in seinem Vertrag mit Brighton and Hove Albion.

Der Ligue 1-Verein veröffentlichte eine Erklärung Damit waren am Montagabend alle letzten Zweifel ausgeräumt.

„Olympique Marseille hat bekannt gegeben, dass es eine Grundsatzvereinbarung mit Roberto De Zerbi getroffen hat.

„Der Verein arbeitet derzeit mit allen Beteiligten daran, die Ankunft des italienischen Trainers und seines Stabs auf der OM-Bank zu formalisieren und seine Ankunft in Marseille in den kommenden Tagen vorzubereiten.“

De Zerbi wird voraussichtlich einen Dreijahresvertrag unterzeichnen, nachdem er sich aufgrund einer Meinungsverschiedenheit hinsichtlich der Transferstrategie dazu entschieden hat, Brighton and Hove Albion zu verlassen.

Es wurde berichtet, dass Brighton als Entschädigung für den Verlust des Trainers eine Ablösesumme von 6 Millionen Euro forderte, der Betrag könnte jedoch nach unten verhandelt werden.

Eine weitere Auslandserfahrung für De Zerbi

Der 45-jährige Taktiker erlangte in der Saison 2017/18 bei Benevento Berühmtheit und war dann drei Jahre lang erfolgreich bei Sassuolo.

Seine Erfahrung bei Shakhtar Donetsk wurde durch die russische Invasion in der Ukraine unterbrochen und er wechselte im September 2022 zu Brighton.

Olympique Marseille scheint eine Schwäche für italienische Trainer zu haben, nachdem man vor Kurzem Gennaro Gattuso eingestellt und wieder gefeuert hat.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *