Milan haben den bevorstehenden Abgang von Stefano Pioli offiziell bestätigt und damit seine fünfjährige Amtszeit auf der Trainerbank beendet.

Der 58-jährige italienische Trainer übernahm im Oktober 2019 das Amt der Rossoneri, nach einer kurzen und enttäuschenden Zeit unter Marco Giampaolo, der vier seiner ersten sieben Spiele als Trainer des Vereins verlor.

Pioli half dabei, etwas Stabilität wiederherzustellen Milan und führte sie in der Saison 2021-22 zu ihrem ersten Scudetto seit einem Jahrzehnt, indem er das Beste aus Spielern wie Rafael Leao, Theo Hernandez und Fikayo Tomori herausholte. Außerdem führte er den Verein in der Saison 2022/23 ins Halbfinale der Champions League.

Die Wege von Milan und Pioli trennen sich

As in einer Erklärung angekündigt Heute haben sich die Wege von Milan und Pioli offiziell getrennt, da der Trainer nach dem letzten Saisonspiel gegen ihn seinen Posten aufgibt Salernitana Mai 25th.

Die Rossoneri dankten dem italienischen Taktiker für seine Zeit als Verantwortlicher und sagten: „Der AC Mailand und Stefano Pioli geben bekannt, dass der Herr nach dem Ende der laufenden Saison abreisen wird, nachdem er seit Oktober 2019 die erste Mannschaft geleitet hat.“

„Der AC Mailand dankt Stefano Pioli und seinem gesamten Team herzlich dafür, dass sie die erste Mannschaft in den letzten fünf Jahren geführt, sich einen unvergesslichen Ligatitel gesichert und die konstante Präsenz des AC Mailand im europäischen Top-Wettbewerb wiederhergestellt haben. Stefanos Professionalität und seine menschliche Note haben wesentlich zum Wachstum des Kaders beigetragen und verkörpern vom ersten Tag an die Grundwerte des Clubs.

„Stefano Pioli bedankt sich beim AC Mailand für die Gelegenheit, Teil der Geschichte dieses glorreichen Vereins zu sein. Er ist den Eigentümern, dem Management, dem Team, den Mitarbeitern und allen bei Milanello und Casa Milan zutiefst dankbar für ihre Unterstützung und ihr herausragendes Engagement. Sein besonderer Dank gilt auch den vielen Fans, die den AC Mailand im Laufe der Jahre leidenschaftlich unterstützt und dabei unerschütterlichen Einsatz gezeigt haben.“

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *