Italienische Berichte legen nahe, dass beide Milan und Manchester United verfolgen auf dem Transfermarkt die gleiche Idee, mit Joshua Zirkzee als erster Wahl und Romelu Lukaku als Plan B.

Vielleicht passenderweise, wenn man bedenkt, dass beide Clubs einen ähnlichen Spitznamen tragen – „The Devil“ und „Red Devils“ – scheinen sie auch in diesem Sommer dieselben Ziele zu verfolgen.

Es ist kein Geheimnis, dass beide auf der Jagd nach Bologna Stürmer Zirkzee, der in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro hat, die von jedermann aktiviert werden kann.

Es geht daher darum, persönliche Bedingungen zu vereinbaren, was Milan vor Wochen getan hat, und die von Agent Kia Joorabchian geforderte Provision von 15 Millionen Euro zu zahlen.

Die Rossoneri weigern sich, eine so hohe Provision zu zahlen, da sie dies als eine Frage des Prinzips und eines Präzedenzfalls betrachten und Manchester United somit den Einstieg ins Rennen ermöglicht haben.

Zirkzee und Lukaku als Alternativen gesehen

Gleichzeitig wird Milan mit Chelseas Außenseiter Lukaku in Verbindung gebracht., dessen Preis nach der Leihe bei 35 Millionen Euro liegt. Roma.

Doch die Überraschung Nachrichten von Calciomercato.it heute ist, dass Lukaku auch als Alternative für Manchester United gesehen wird, falls sie Zirkzee nicht bekommen.

Es wäre eine Rückkehr nach Old Trafford, wo der 31-Jährige bereits von 2017 bis 2019 spielte, bis zu seinem 74 Millionen Euro teuren Transfer nach Inter.

Er war zutiefst unbeliebt und hatte bei Manchester United Probleme, sodass eine Rückkehr unweigerlich zu Kontroversen führen würde, aber Trainer Erik ten Hag glaubt offenbar, dass er das Beste aus ihm herausholen könnte.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *