Enzo Maresca sagt, dass die starke Verbindung zwischen Chelsea und italienischen Trainern „gut funktioniert“, und gibt zu, dass Carlo Ancelotti und Marcello Lippi ihn als Manager beeinflusst haben.

Maresca gab heute sein erstes Interview als Cheftrainer von Chelsea. Er ist nach Gianluca Vialli, Claudio Ranieri, Carlo Ancelotti, Maurizio Sarri, Roberto Di Matteo und Antonio Conte der siebte italienische Taktiker, der an der Stamford Bridge das Ruder übernimmt.

Dies ist auch einer der Gründe, warum er den Job angenommen hat.

Maresca: „Etwas zwischen Chelsea und Italien funktioniert gut“

„Das war sicherlich einer der Gründe [für meinen Beitritt]“, sagte er auf der offiziellen Website des Clubs.

„Ich bin sehr stolz, hier wieder ein italienischer Trainer zu sein. Wahrscheinlich gibt es etwas zwischen Chelsea als Verein, als Familie und den Italienern, das gut funktioniert.“

Als ehemaliger Mittelfeldspieler spielte Maresca während seiner Karriere als Fußballer unter einigen legendären Trainern, darunter Ancelotti und Lippi. Juventus.

„Absolut. Wie Sie sagen, ich habe unter (Carlo) Ancelotti, (Marcello) Lippi und (Manuel) Pellegrini gespielt. Sie alle sind sehr wichtige Trainer“, sagte er.

„Wir alle versuchen, Dinge zu nehmen und dann unsere eigene Schachtel mit all diesen Dingen darin zu kreieren.

„Ich bin sehr aufgeregt. Einer der Gründe, warum ich hier bin, ist, dass ich davon überzeugt bin, dass der Kader sehr gut und voller Talent ist“, fuhr der ehemalige Parma-Trainer fort.

„Das Wichtigste ist jetzt, dass wir die richtige Kultur schaffen können, die uns für die Saison antreibt.“

Der italienische Taktiker erklärte seine Philosophie und was die Chelsea-Fans von seiner Mannschaft erwarten müssen.

„Wir werden versuchen, sowohl mit als auch ohne Ball eine aggressive Mannschaft zu sein, und wir müssen eine Verbindung zwischen den Fans und dem Verein aufbauen, insbesondere bei home", Sagte er.

„Vertrauen Sie einfach dem Prozess, vertrauen Sie der Idee, stehen Sie hinter dem Team. Wir werden die Reise auf jeden Fall genießen. Wie bei jedem Verein, für jeden Manager wird es nicht einfach, denn nichts ist einfach. Aber wir werden unsere Reise auf jeden Fall genießen.“

Maresca erzielte 21 Tore in 167 Spielen in der Serie A für Juventus. Cagliari, Bologna, Piacenza Palermo, Hellas Verona, Fiorentina und Sampdoria.

Während seiner Zeit in Spanien bei Sevilla gewann er mit den Bianconeri einen Scudetto und mehrere Trophäen, darunter zwei UEFA-Pokale (jetzt Europa League).

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *