Milan und der französische Torhüter Mike Maignan machte seinem Ärger über den polnischen Stürmer Robert Lewandowski und seine „87 Finten“ Luft, nachdem ein gehaltener Elfmeter wiederholt wurde.

Les Bleus übernahmen die Führung in das Spiel der EURO 2024 heute Abend durch einen Elfmeter von Kylian Mbappé und Polen hatte die Chance, mit einem eigenen Elfmeter auszugleichen.

Maignan wehrte den Schuss von Lewandowski beim ersten Versuch ab, musste den Schuss aber wiederholen, weil er mit beiden Füßen von der Linie abgekommen war, als der Ball den Fuß des Stürmers verließ.

Im zweiten Versuch verwandelte Lewandowski zwar, doch beide Male reizte er mit einem holprigen Anlauf die Grenzen des Regelwerks aus.

Magic Mike protestierte gegen die Situation auf Instagram Stories, unter Hinweis auf einen alten Tweet, der scherzte über die neuen Regeln für Elfmeter. Er schlug vor, dass Torhüter ab 2026 dem Stürmer den Rücken zukehren müssten.

Diesmal fügte er hinzu: „Während der Stürmer seine 87th Finte im Vorfeld…‘

Das Spiel endete 1:1, sodass Frankreich in seiner Gruppe hinter Österreich den zweiten Platz belegte.

Maignan hielt im Mailänder Trikot drei Elfmeter und kassierte 16.

Maignan rettet Lewandowski

4 Gedanken zu „Maignan protestiert gegen Lewandowskis ‚87 Finten‘ im Vorfeld des Elfmeters“
  1. Ich muss zustimmen. Die Finten, die der Elfmeterschütze macht, machen es dem Torwart schwer, auf der Linie zu bleiben. Entweder man lässt die Finten weg oder man lässt den Torwart sich bewegen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *