La Gazzetta dello Sport Berichte Inter sind verärgert über Hakan Calhanoglu und seinen Agenten Gordon Stipic, die sich in Gesprächen mit Bayern München befinden, während sich der Meister der Serie A nicht von dem türkischen Star trennen will.

Das Interesse des FC Bayern München bei Inter-Star Calhanoglu ist echt, wie mehrere dem Spieler und dem Serie A-Meister nahestehende Quellen bestätigten.

Der jüngste Bericht der Gazzetta lässt darauf schließen, dass die Nerazzurri über den Mittelfeldspieler und sein Umfeld verärgert sind, da sie bereits vor einem Monat klargestellt hatten, dass Calhanoglu nicht auf dem Markt sei.

Inter irritiert über Calhanoglus Verhandlungen mit Bayern München

Dennoch geht Inter davon aus, dass der Vertreter des Mittelfeldspielers sich seitdem mindestens einmal mit Bayern München getroffen hat. Der Bericht behauptet, Inter habe in den letzten Tagen nichts von Stipic oder Bayern München gehört und warte daher auf den nächsten Schritt.

Calhanoglu hat der Führung von Inter offiziell mitgeteilt, dass er bleiben möchte, doch Gespräche zwischen seinem Vertreter und Bayern München deuten auf etwas anderes hin.

Laut Gazzetta ist Inter weiterhin nicht bereit, Calhanoglu zu verkaufen und würde seine Meinung erst bei einem Angebot im Bereich von 70 Millionen Euro ändern. Tuttosport berichtete heute früher dass der Preis sogar noch niedriger war und rund 60 Millionen Euro betrug.

3 Gedanken zu „Inter irritiert über Calhanoglus Verhandlungen mit Bayern München“
  1. Welches Verhalten hat Inter von einem Ottomanen erwarten? Verkaufen Sie ihn und nehmen Sie das Geld. Inter kann bessere Mittelfeldspieler mit Siegermentalität finden.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *