Inter Mittelfeldspieler Kristjan Asllani gibt zu, dass Albaniens Unentschieden gegen Kroatien "verrückt" war, ist aber mit seiner Leistung und der Leistung zufrieden home Die Trikots von Ivan Perisic und Luka Modric.

Albanien hielt Kroatien zu einem 2:2-Remis in Hamburg am Mittwoch Damit halten sie ihre Hoffnungen auf die Qualifikation für das Achtelfinale am Leben.

Asllani kam zu einem Interview mit Sky Sport Italia nach dem Spiel und hielt zwei Trikots in den Händen, eines gehörte seinem ehemaligen Inter-Teamkollegen Perisic und eines dem Star von Real Madrid, Modric.

Die erste Neuigkeit war also, wie er es nach dem Spiel geschafft hatte, das begehrteste Trikot in die Hände zu bekommen.

„Ich habe Ivan [Perisic] gefragt und zum Glück hat er [Modric] es mir gegeben, also bin ich glücklich“, sagte der Mittelfeldspieler von Inter lächelnd.

Albanien ging in der ersten Hälfte in Führung, kassierte nach der Pause jedoch innerhalb von fünf Minuten zwei Gegentore und glich in der Nachspielzeit aus.

„Das ist Albanien, es ist ein bisschen verrückt“, sagte der Mittelfeldspieler.

„Wir haben mit dem richtigen Fuß angefangen und dann muss ich sagen, dass ich eine große Chance verpasst habe, aber ich dachte, Modric würde vor mir an den Ball kommen. Ich denke, wir haben zwei vermeidbare Tore kassiert. Wir werden sie sicher noch einmal überprüfen. Das Spiel war in den letzten 15 Minuten verrückt.“

„Wir haben den Ausgleich gemacht und hätten auch gewinnen können. Schade. Wir wollten gewinnen, haben aber stattdessen einen Punkt geholt. Wir werden es trotzdem eng halten“, so der Mittelfeldspieler weiter.

„Es ist schön, gegen diese großen Champions anzutreten, weil ich sie immer im Fernsehen gesehen habe, also bin ich glücklich.

„Ich denke, ich habe gegen einige Spitzenspieler ein gutes Spiel gemacht. Ich bin mit der Mannschaft zufrieden. Es war nicht einfach, nachdem wir nach dem Italien-Spiel viel Kritik einstecken mussten, deshalb sind wir zufrieden und freuen uns, unsere Fans nach dem Spiel glücklich zu sehen.“

Albanien hat ein Punkt nach zwei Spielen und trifft nächste Woche im letzten Gruppenspiel auf Spanien.

Ein Gedanke zu „Inter-Mittelfeldspieler Asllani reflektiert über das ‚verrückte‘ Kroatien gegen Albanien bei der EURO 2024“

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *