Gianluigi Donnarumma gibt zu, dass Italien "zu viele Fehler gemacht hat" in die 1:0-Niederlage gegen Spanien, aber ihr „Schicksal bei der EURO 2024 liegt noch immer in unseren Händen“.

Luciano Spalletti hatte zwar gesagt, dass sein Team die Initiative ergreifen sollte, doch in Gelsenkirchen gelang dies nicht wirklich.

La Roja hatte die meiste Zeit des Spiels mehr Ballbesitz und Donnarumma hielt den Abstand niedrig, ebenso wie das Torheck. Nur ein unglücklicher Abpraller von Riccardo Calafiori konnte das Unentschieden verhindern.

„Wir haben zu viele einfache Pässe verspielt und nicht genug Qualität gezeigt. Wenn man so viele Fehler macht, wird man dafür bestraft“, Donnarumma erklärte gegenüber RAI Sport und Sky Sport Italia:

„Wir sind wütend, aber wir müssen diese Entschlossenheit in das letzte Spiel einbringen.“

Mit den drei Punkten steht Spanien als Gruppensieger im Achtelfinale, doch ein Punkt gegen Kroatien am Montag würde reichen, um sich den zweiten Platz zu sichern.

Denn selbst wenn Albanien Spanien schlagen würde, hätten die Azzurri im direkten Vergleich die bessere Bilanz.

Donnarumma glaubt an Italien

„Unser Schicksal liegt noch immer in unseren eigenen Händen, wir dürfen das nicht als totales Desaster betrachten. Gegen Kroatien haben wir viel zu tun, aber ich bin überzeugt, dass wir es schaffen können.“

„Die Einstellung hat gestimmt, wir haben hart gearbeitet – vielleicht nicht gut, aber hart – und wir wissen, dass wir es besser machen müssen. Wir waren aggressiv, aber unsere größten Fehler haben wir gemacht, als wir den Ball hatten, denn wir haben ihn zu leicht wieder hergegeben.“

„In den letzten 10-15 Minuten waren wir besser und haben sie zum Laufen gebracht, aber das hätten wir schon viel früher tun sollen. Wenn wir Spanien das ganze Spiel über die Initiative überlassen, werden sie randalieren.“

Italien besiegte Spanien im Halbfinale der EURO 2020 im Elfmeterschießen, aber wie haben sich die Teams seitdem verändert?

„Ich denke, wir haben zu schnell nach vorne gespielt und sie haben auch gut Druck gemacht, also konnten wir den Ball einfach nicht halten oder den Druck rausnehmen. Spanien ist eine großartige Mannschaft. Wir alle wissen, wenn man sie den Ball hin und her passen lässt, tun sie einem weh.“

Auch wenn die Ballbesitzstatistik letztlich nur 57 % zu 43 % betrug, fühlte es sich während des Spiels ganz sicher nicht so an, da Spanien die Nazionale ständig in Bedrängnis brachte.

2 Gedanken zu „Donnarumma: ‚Italien hat Fehler gemacht, aber das Schicksal liegt noch immer in unseren Händen‘“
  1. Ich muss wirklich sehr genau nachdenken, um mich daran zu erinnern, wann Italien so schlecht gespielt hat! Grauenhafte Leistung … Spalletti muss die Aufstellung ändern und einige Spieler auf die Bank setzen. Dimarco in der Viererkette ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Scamacca allein vorne ist nutzlos. Versuchen wir es mit 4-3-5 a la Inter!

  2. ich denke immer noch, dass man Bellotelli eine Chance hätte geben sollen. Er schießt wie Kugeln. Er lässt sich vorne nicht herumschubsen. Das ist der nächste Schritt in Italien.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *