Matteo Darmian gibt zu, dass angesichts der italienischen Mannschaft nach ihrem Scheitern bei der EURO 2024, als sie im Achtelfinale gegen die Schweiz ausschied, „ein Gefühl der Enttäuschung und des Bedauerns vorherrscht“.

Der Verteidiger wäre möglicherweise nicht in der Startelf gestanden, wenn er sich nicht verletzt hätte. Inter Teamkollege Federico Dimarco, aber er schien sich auf der linken Seite unwohl zu fühlen.

Keiner der Azzurri schien sich wohl zu fühlen bei einer entsetzlichen Leistung, der bei weitem schlechtesten des Turniers, das ehrlich gesagt nie zum Leben erweckt worden war, aber seinen Höhepunkt erreichte bei einer deutlichen 2:0-Niederlage gegen die Schweiz.

Darmian zutiefst enttäuscht

„Jetzt überwiegt sicherlich das Gefühl der Enttäuschung und des Bedauerns. Es gab den Wunsch und die Möglichkeit, es besser zu machen, aber leider ist uns das nicht gelungen und wir müssen die Verantwortung übernehmen“, Darmian erklärte gegenüber Sky Sport Italia:

„Im Moment ist es schwierig zu erklären, was schiefgelaufen ist. Wir können uns nur bei allen entschuldigen, das ist alles, was ich sagen kann.“

Darmian hatte eine glorreiche Saison mit dem Gewinn des Scudetto mit Inter abgeschlossen, doch bei der EURO 2024 endete sie mit einem Wimmern.

„Es ist nie schön zu verlieren und leider ist der einzige vorherrschende Gedanke im Moment Enttäuschung.“

Italien war bei diesem Turnier nicht nur der amtierende Europameister, sondern hatte es auch seit der EM 2004, als man in der Gruppenphase ausschied, nie versäumt, das Viertelfinale des Wettbewerbs zu erreichen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *