Der ehemalige Trainer Fabio Capello ist nicht optimistisch, was die Zukunft Italiens angeht, findet Luciano Spalletti bei der EURO 2024 „arrogant“ und gibt zu, dass die Nationalmannschaft ein „Problem“ hat ohne Milan und Juventus Spieler.

Der ehemalige italienische Trainer Fabio Capello kommentierte das Ausscheiden Italiens bei der EURO 2024 mit harten Worten. Zuerst auf Sky Sport Italia und dann in einem Interview mit La Gazzetta dello Sport.

„Ich habe mich ein wenig geschämt, wie damals, als ich als Fußballer von der WM 1974 zurückkam“, sagte der Ex-Mailänder. Roma und Trainer von Juventus.

Spalletti gab am Sonntag, einen Tag nach Italiens Ausscheiden, zu, dass Vereinstrainer zu sein ist nicht dasselbe wie Nationaltrainer zu sein.

„Das sind zwei verschiedene Aufgaben“, stimmte Capello zu, der während seiner Trainerkarriere auch die Nationalmannschaft Englands und Russlands betreute.

„Es ist nicht wie bei einem Vereinstrainer, sondern eher wie bei einem Personalvermittler. Der CT muss auf der Grundlage dessen entscheiden, was er in den verschiedenen Ligen sieht. Er kann seine Ideen haben, aber er muss darüber nachdenken, wie die verschiedenen Elemente in seinem Team eingesetzt werden, und sich manchmal anpassen. Der Grund ist einfach. Sie haben keine Zeit, täglich zu arbeiten. Jeder weiß, was in seinem Verein zu tun ist, und Sie bitten die Fußballer nur in Notsituationen, sich zu ändern.“

Capello kritisiert arroganten Spalletti und gibt zu, dass Italien Probleme mit Juventus und Mailand hat

Spalletti hatte in den Freundschaftsspielen vor der EM mit einer Dreier-Abwehrkette gespielt und mehrere Verteidiger aufgeboten, in drei von vier Spielen begann er jedoch mit einer Vierer-Abwehrkette.

„Nach dem, was ich gesehen habe, hat es, glaube ich, vor allem unter den Spielern, Verwirrung gestiftet“, sagte Capello.

„Jorginho und Fagioli waren die Spielmacher, aber keiner von ihnen ist Lobotka. Sie haben unterschiedliche Fähigkeiten. Xhaka hat getan, was er wollte. Aber für Spalletti würde ich ein anderes Wort verwenden.“

Welcher?

„Arroganz“, antwortete Capello.

„Gegen Spanien hat Spalletti meiner Meinung nach wie ein Vereinstrainer agiert. Er schickte die Mannschaft aufs Feld und sagte: ‚Das sind wir. Mal sehen, ob wir besser sind als sie.‘ Er entschied sich gegen die besten Flügelspieler der EM für eine Viererkette und wir haben gesehen, wer besser ist.“

Dennoch ist die Schweiz nicht so stark wie Spanien…

„Aber sie haben in der Mitte eine großartige Organisation“, argumentierte Capello.

„Sie haben Sommer im Tor. Akanji in der Abwehr, den außergewöhnlichen Xhaka im zentralen Mittelfeld und den großzügigen Embolo im Angriff. Vor allem aber wirkte die Schweiz gegen uns wie eine Mannschaft. Sie waren alle bereit, Opfer zu bringen, verteidigten mit zehn Mann und griffen mit mindestens sechs an.“

Wer trägt mehr Verantwortung? Spalletti oder die Spieler?

„Das ist eine gute Frage. Natürlich trägt Spalletti eine große Verantwortung, aber die Fußballer müssen das Gewicht des Trikots spüren. Ich habe Italien noch nie so spielen sehen. Und ich möchte noch etwas hinzufügen, was mir nicht gefallen hat. Alles war zu sensationell: Worte, Trainingseinheiten, Ereignisse …“

Bezieht er sich auf die Fünf Azzurri-Legenden vor der EM nach Coverciano eingeladen?

„Wir haben von allem ein bisschen gesehen. Ich bevorzuge die Kultur des Zurückhaltens und der harten Arbeit.“

Capello glaubt, dass es noch ein weiteres Problem mit der Nationalmannschaft gibt.

„Wenn kein Milan-Spieler im Team ist und nicht einmal ein Juve-Spieler in der Startelf, dann müssen die Alarmglocken läuten. Wenn diese Vereine keine wertvollen Spieler für die Nationalmannschaft haben, haben wir ein Problem“, stellte er fest.

Abschließend weigerte sich Capello, Spallettis Entscheidung, nicht zurückzutreten, zu kommentieren, übermittelte aber gleichzeitig eine Warnung.

„Ich werde seine Entscheidung nicht beurteilen, aber ich bin nicht optimistisch, was die Zukunft angeht. Ich vermute, dass Luciano ein ausgezeichneter Vereinstrainer ist, aber er muss sich als CT verbessern. Wie ich am Anfang sagte, sind das zwei verschiedene Jobs.“

10 Gedanken zu „Capello kritisiert arroganten Spalletti und gibt zu, dass Italien ein ‚Problem‘ mit Juventus und Mailand hat“
  1. Capello schämte sich nach seiner Rückkehr home 1974. Weil er damals ein großartiger Fußballer war. Aber Spalletti? Er war nie ein guter Fußballer. Wie kann er also ein guter Trainer für eine Nationalmannschaft werden? Er hat mehr erreicht, als er verdient hat. Deshalb ist er schamlos und arrogant. Italien braucht einen besseren Trainer als ihn, um bei der WM 2026 gut abzuschneiden.

  2. Ich wünschte, sie kriegen De Zebri, Ancelotti oder sogar Calzona. Italien hat so viele großartige Trainer. Spalletti war wirklich arrogant. Er versuchte, Spanien zu dominieren und scheiterte kläglich. Seitdem hat er seinen Spielstil aufgegeben.

  3. Ich hatte das Gefühl, dass Spalletti sich wie ein Mann verhielt, der von der Leine gelassen wurde, und zwar auf eine Art und Weise, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Er strahlte an der Seitenlinie ständig Negativität aus und wirkte wirklich immer überfordert. Und die Art und Weise, wie er davonrannte und einen AUSGLEICHSTOSS feierte, war noch erbärmlicher.

  4. Ich denke, Capello hat alles gesagt, wo sind Locatelli, Politano usw. Chiesa war der schlechteste aller Angreifer, die wir in diesem Turnier haben

  5. Wenn ein Spieler ein Tor für Sie schießt und Sie vor einer Niederlage und möglicherweise auch vor der Entlassung bewahrt, warum sollten Sie ihn dann im nächsten Spiel aus dem Team nehmen? Unglaublich 🙂
    Er hat Spieler aufgestellt, die in zwei WM-Qualifikationen durchgefallen sind. Warum?
    Entferne das Unkraut und fang an, ein paar Rosen zu züchten 🌹 ahaha 🤣

  6. Arroganz ist das perfekte Wort. Spalletti hat einen komplexen Stil, der Übung erfordert und Zeit braucht, um sich zu etablieren. Ich bezweifle, dass er jemals genug Zeit mit den Spielern in einem Nationalteam verbringen wird, um sein Spiel zu integrieren. Er war eine schlechte Wahl für die Azzurri. Wir sehen die Ergebnisse davon – die schlechteste Leistung der Nationalmannschaft, die ich je das Pech hatte zu sehen.

  7. Ich lebe in Kanada, bin 75 und werde wahrscheinlich schon lange tot sein, bevor Italien wieder gewinnt!! Als Einwanderer fand ich die Art und Weise, wie wir bei dieser EM gespielt haben, wirklich schlecht, deshalb werden wir von anderen Ländern nie berücksichtigt! Wir sind immer die Außenseiter.

  8. Aber von der Kanzel des Kapellchens wird darüber gesprochen, als wäre man ein Nationalspieler? In England wurde es aus den negativen Bewertungen der Weltmeisterschaft 2010 ausgeschlossen und war dennoch vor der EM 2012 schwach, auch aufgrund der Polemik auf seiner Website „Capello Index“ (das Englische ist nicht wichtiger). Da Russland 2014 aus der Weltmeisterschaft ausgeschieden ist und 2016 quasi aus Europa ausgeschieden ist. Schließlich gibt es Daten darüber, was sich durch Zusammenziehen der Füße ergeben hat. Ich habe die Posaune nur deshalb nicht an die Vanvera-Pose angeschlossen, weil ein Mikrofon fehlt, was ein ernstes Zeichen für Altersschwäche ist.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *