Der italienische Taktiker Francesco Calzona warf England „Zeitverschwendung und Obstruktion“ vor. ihr Sieg in der Verlängerung gegen die Slowakei bei der EURO 2024„Sie hatten Angst vor uns und wir haben es verdient, weiterzukommen.“

Der Trainer geriet in Streit mit Mittelfeldspieler Declan Rice nach dem Schlusspfiff, als er sich bei Schiedsrichter Umut Meler beschweren wollte und den englischen Spieler wegschubste.

„Die Jungs haben so hart gearbeitet und meine Wünsche genauestens befolgt“, Calzona sagte gegenüber Sky Sport Italia.

„Wir haben ihnen in der zweiten Halbzeit etwas mehr erlaubt, aber das war gegen eine Mannschaft dieses Niveaus zu erwarten. In der Verlängerung war es ein einseitiges Spiel, wir haben sie zurückgedrängt und sie haben sich auf Zeitschinderei und Behinderung verlassen.

„Ich war wütend, weil eine zusätzliche Minute Unterbrechung und so viel Zeitschinderei, vor allem seitens ihres Torwarts, nicht genug war.“

Nur noch wenige Sekunden fehlten der Slowakei, die durch das Tor von Ivan Schranz in Führung lag, bis Jude Bellingham in der 95. Minute mit einem spektakulären Fallrückzieher den Ausgleich erzielte.th Minute.

Zu Beginn der Verlängerung köpfte Harry Kane dann ein und England verteidigte für den Rest der halben Stunde, sehr zu Calzonas Frustration.

„Die Leistung der Schiedsrichter hat mir überhaupt nicht gefallen, aber wir haben sicher nicht deswegen verloren. Wir haben aufgrund einiger Ablenkungen verloren, aber natürlich bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft, denn wir haben positiven Fußball gespielt, eine großartige Leistung gezeigt und ich denke, die Menschen in der Slowakei werden stolz darauf sein.“

Calzonas Slowakei dominiert England

Obwohl die Slowakei als Außenseiter galt, gab sie im gesamten Spiel die meisten Torschüsse ab und hatte über weite Strecken die Initiative.

Der Ausgleichstreffer für Bellingham war Englands erster Torschuss im Spiel.

„Wir wussten, dass wir keinen Platz zwischen den Linien lassen durften. Wir alle wissen, was Bellingham kann, und mussten eng bleiben. Wir hatten in der ersten Halbzeit die Chancen, das Spiel zu entscheiden, und das hätte alles verändert.“

Unabhängig vom Ergebnis beeindruckten Calzona und die Art und Weise, wie er die Slowakei in diesem Spiel in Führung brachte, jeden neutralen Zuschauer.

„Es erfüllt mich mit Stolz, eine Mannschaft wie England in der Verlängerung dazu zu zwingen, sich nur auf die Verteidigung zu konzentrieren. Das heißt, sie hatten Angst vor uns und meiner Meinung nach haben wir es verdient, weiterzukommen.“

5 Gedanken zu „Calzona: ‚England verschwendet Zeit und hat Angst vor der Slowakei‘“
  1. Sehr unglücklich, hätte das leere Tor schießen sollen. England ist eine Schande, hoffen wir, dass die Schweizer sie schicken home aber ich glaube, diese Mannschaft hat so viel Glück, dass sie bis zum Ende durchhält

  2. Er sollte Trainer für Italien werden. Dann könnten wir Spalletti und seinen Esel Di Lorenzi wieder auf Siesta schicken.

  3. Die Slowakei war tatsächlich die bessere Mannschaft, schönes Direktspiel, besseres Teamspiel, England hatte viel Glück.

  4. er wird nicht trainieren, weil es wieder ein mieser Start ist. Ich habe England von Anfang an ins Finale geführt. Ich mag England nicht, das ist längst überfällig.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *