Die mehr Milan feilschen um Joshua Zirkzees Provision, desto mehr lassen sie andere Vereine ins Rennen um die Bologna Stürmer, denn jetzt schließt sich Manchester United an Juventus und Arsenal.

Die Rossoneri hatten mit Zirkzee scheinbar alles unter Kontrolle, einigten sich mit dem Spieler auf persönliche Bedingungen und eine Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro für seinen Vertrag mit Bologna.

Sie weigern sich jedoch, die von Agent Kia Joorabchian geforderte Provision von 15 Millionen Euro zu zahlen, und es vergingen mehrere Tage der Verhandlungen, ohne dass eine Lösung gefunden wurde.

Bei Zirkzee kommt es auf die Kommission an

Gestern wurde es gemeldet dass Juventus erneut Jagd auf Zirkzee machen würde, insbesondere nachdem sie gerade den ehemaligen Bologna-Trainer Thiago Motta verpflichtet hatten.

Arsenal hat das Interesse nie aufgegeben, aber jetzt Sky Sports Deutschland lassen darauf schließen, dass Manchester United seine Bemühungen intensiviert und keine Skrupel hätte, die Provision zu zahlen.

Zirkzee soll sein Herz an Mailand verloren haben, auch um dort mit seinem Helden Zlatan Ibrahimovic zusammenarbeiten zu können. Der Verein weigert sich jedoch seit jeher, seinen Agenten exorbitante Provisionen zu zahlen.

Joorabchian ist der Meinung, dass er die Provision verdient, da er es war, der die Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro in den Vertrag mit Bologna aufnehmen ließ und so seine Ablösesumme um gut 20 Millionen Euro senkte.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *