Mateo Retegui ist voll durchgestartet Genua, was zu Bedauern führt Inter und Milan ihrem vorherigen Interesse folgend.

Der 24-jährige Stürmer trat hervor, nachdem Roberto Mancini im März beschlossen hatte, ihn überraschend in die italienische Nationalmannschaft zu berufen, was viele überraschte. Er beeindruckte sofort für die Azzurri und erzielte in seinen ersten beiden Spielen gegen England und Malta zwei Tore.

Retegui wechselte im Sommer in die Serie A und schloss sich Genua mit einem Vertrag im Wert von rund 12 Millionen Euro an und unterzeichnete einen Fünfjahresvertrag. Er war in Ligurien ein Feuerwerk und erzielte in seinen ersten sieben Spielen fünf Tore.

Wie Daniele Longo von Calciomercato.com betonte, war Inter ernsthaft daran interessiert, Retegui zu verpflichten, bevor er zu Inter wechselte. Regisseur Piero Ausilio war beeindruckt, nachdem er ihn live beim Spiel zwischen Italien und Malta gesehen hatte.

Die Nerazzurri nahmen Gespräche mit den Boca Juniors auf und wollten unbedingt Facundo Colidio in einen Deal einbeziehen, entschieden sich jedoch, nicht auf eine Einigung zu drängen, da Simone Inzaghi einen Stürmer mit anderen Eigenschaften wollte.

Auch Milan verfolgte Retegui schon seit längerem mit seinen Scouts in Südamerika, doch ihr Interesse führte nie zu Verhandlungen mit Boca.

Ein Gedanke zu „Warum Inter und Mailand Retegui nicht verpflichtet haben“

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Eintrittskarten & Tickets Kit-Sammler