Milan Präsident Paolo Scaroni drückte am Montagmorgen nach dem 1:0-Sieg des Teams über den Serie-A-Meister der Saison 2022/23 sein Vertrauen in Rossoneri-Cheftrainer Stefano Pioli aus Napoli im San Siro am Sonntagabend.

Der Rossoneri-Manager sprach am Montagmorgen ausführlich mit Radio Anch'io Sport auf Rai 1 und gab dabei seine Einschätzung der Mannschaft, ihres Trainers und des potenziellen neuen Stadions in San Donato ab.

Milan kam zu einem 1:0-Sieg home nach Neapel am Sonntagabend, dank des Treffers des formstarken Theo Hernandez in der 25. Minute.

„Um die Worte unseres CEO Giorgio Furlani und (Zlatan) Ibrahimovics auszudrücken: Wir haben volles Vertrauen in Pioli und die Ergebnisse stärken unser Vertrauen“, sagte Scaroni am Montagmorgen den Zuhörern.

Scaroni sprach auch über Rafael Leao und seine Tordürre in dieser Saison. Der portugiesische Nationalspieler hat seit September in der Serie A keinen Treffer mehr erzielt, hat aber in 24 Spielen drei Ligatore und neun Assists erzielt, was einer Torbeteiligung in jedem zweiten Spiel entspricht.

Mit seiner Vorlage für das Tor von Theo Hernandez gegen Napoli hat Leao in seinen letzten beiden Spielen nun drei Treffer vorbereitet.

„Ich bin verrückt nach Leaos Toren, aber wenn er weiterhin Vorlagen wie gestern liefert, bin ich auch sehr zufrieden damit“, sagte Scaroni.

Scaroni informierte seine Fans außerdem über Neuigkeiten zum neuen Stadionprojekt in San Donato.

Mailand hat letzte Woche über SportLifeCity offiziell Land in San Donato gekauft, mit der Absicht, ein Stadion mit 70,000 Sitzplätzen zu errichten, um das Stadio Giuseppe Meazza zu ersetzen.

„Wir haben das Land gekauft, wir haben eine positive Entscheidung von der Gemeinde San Donato erhalten, aber wir haben eine ganze Reihe von Schritten gegenüber der Region und den lokalen Behörden zu erledigen.

„Wir sind relativ optimistisch, obwohl es in Italien eine ziemlich schwierige Aufgabe ist, hinsichtlich des Baus von Stadien optimistisch zu sein.

„Wir machen Fortschritte, wir brauchen ein neues Stadion. Der Bürgermeister von Mailand hat uns gebeten, einen letzten Versuch zu unternehmen, um zu prüfen, ob eine Umstrukturierung (von San Siro) möglich ist. Ich stehe dieser Idee etwas ablehnend gegenüber. Ich kann nicht verstehen, wie Arbeiten dieser Größenordnung in einem Stadion durchgeführt werden können, in dem jede Woche 70,000 Menschen Platz finden.

„Technisch gesehen ist es eine schwierige Angelegenheit, aber der Bürgermeister hat uns darum gebeten, und wir werden seine Wünsche respektieren.“

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Eintrittskarten & Tickets Kit-Sammler