Stefano Pioli erklärt, wie Milan sich mit dem ständigen Wandel auseinandersetzen Napoli Taktik, warum das Spielen als Innenverteidiger Theo Hernandez verbesserte und die Sinnlosigkeit von Scudetto bedauert.

Die Rossoneri hatten dieses Spiel nicht gewonnen Seit Dezember 2014 im San Siro in der Serie A, inklusive drei Niederlagen in den letzten drei Begegnungen, war also keine Selbstverständlichkeit.

Milan hat nach 24 Runden genauso viele Punkte wie zu diesem Zeitpunkt während der Scudetto-Siegsaison, der einzige Unterschied besteht darin Inter und Juventus haben es weitaus besser gemacht.

„Ich weiß nicht, ob das das Beste ist, was wir hätten tun können. Wir haben uns in den letzten anderthalb Monaten gut geschlagen, fast auf dem Niveau einer Inter-Mannschaft, die eine unglaubliche Saison spielt“, sagte Pioli gegenüber DAZN.

„Es hat keinen Sinn, zurückzublicken, wir müssen nach vorne schauen und versuchen, in der Serie A und in der Europa League weiterhin Punkte zu sammeln. Das wird nicht einfach sein, da die Ressourcen knapp werden.“

Während Napoli in der letzten Minute eine große Doppelchance hatte, bei der Jan-Carlo Simic am Pfosten ein Eigentor riskierte, hatte Milan zuvor Gelegenheiten vertan, seinen Vorsprung auszubauen.

„Wir werden das Spiel genau analysieren, aber wir wissen, dass die Spiele bei uns nie ganz zu Ende sind. Es war in gewisser Weise gut, dass wir so gewonnen haben, denn wir haben große Defensivstärke und den Willen gezeigt, das Spiel zu gewinnen. Das ist ein wichtiges Zeichen.“

Davide Calabria humpelte in der ersten Halbzeit mit Muskelproblemen vom Platz, während Ismael Bennacer bei seiner späten Auswechslung Krämpfe hatte. Kann sich einer von ihnen erholen, um am Donnerstag im Play-off zur Europa League gegen Rennes anzutreten?

„Isma war einfach müde, glaube ich, schließlich hatte er eine Verletzung und den Afrikanischen Nationen-Pokal hinter sich. Kalabrien hat ein Adduktorenproblem, das werden wir in den nächsten Tagen sehen. Malick Thiaw kehrt zurück, aber ich bezweifle, dass er von Beginn an verfügbar sein wird.

„Wir wollen uns im Hinspiel der Reise nach Frankreich einen Vorteil verschaffen.“

Napoli änderte während des Spiels mehrmals seine Taktik und begann mit einem neuen 3-5-1-1, bei dem Kvicha Kvaratskhelia eine freie Rolle hinter Stürmer Giovanni Simeone erhielt.

„Auch Mazzarri hatte sich in den vergangenen Spielen für eine Dreier-Verteidigung entschieden und war dann überraschend auf Vierer-Verteidigung zurückgekehrt VeronaUm ehrlich zu sein, waren wir uns nicht sicher, wie sie spielen würden.

„Ich denke, wir hatten in der ersten Halbzeit gute Positionen und haben die Räume geschlossen. Als sie dann auf ein 4-3-3 umstellten, entstanden noch ein paar gefährliche Situationen, die auch die Mittelfeldspieler nach oben drängten.

„Wir waren auf beide Systeme vorbereitet, aber ich denke, wir hätten aggressiver gegen ihre Vier-Mann-Verteidigung vorgehen sollen. Wir saßen etwas zu tief und das ist gefährlich, wenn sie so viel Qualität im Angriff haben.

„Ich hatte in den letzten Wochen viele Treffen mit den Spielern und forderte von ihnen mehr Konzentration und eine solidere Verteidigung, weniger die Bereitschaft, sofort hohes Pressing zu betreiben. Auch die Stürmer müssen das Signal senden und Angriffsbewegungen auslösen, die begleitet werden sollen.

„Heute Abend war Milan ausgeglichen, organisiert und hat vor allem hart gearbeitet, da Napoli uns gezwungen hat, hart zu arbeiten, und wir haben uns nicht zurückgehalten. Unter diesen Umständen ohne Gegentor zu bleiben, sollte uns mehr Selbstvertrauen für die Zukunft geben.“

Nach ein paar Monaten als Innenverteidiger blickt Theo Hernandez auf sein bestes Spiel auf der linken Seite zurück.

„Theo hat sich uns als Innenverteidiger zur Verfügung gestellt und das hat er wirklich sehr gut gemacht, aber er hat natürlich ein tolles Verhältnis zu Leao auf der linken Seite, sie kennen sich so gut, können sich gegenseitig beschnüffeln.“

Der französische Nationalspieler hat in dieser Saison eine neue Reife gezeigt und Pioli glaubt, dass er weiter wachsen kann.

„Ich denke, Theo hatte letzte Saison Mühe, die Enttäuschung über die Niederlage im WM-Finale zu verarbeiten, die Belastung eines Turniers, das mitten in der Saison stattfand. Ich war mir nicht sicher, wie er mental in dieser Saison sein würde, aber er war sehr positiv eingestellt. Er ist zu einem Anführer für dieses Team geworden, nicht zu einem, der so viel redet, aber mit seiner Einstellung.

„Ich denke, die Spiele, die er als Innenverteidiger gespielt hat, haben ihm auch gezeigt, wie viel konzentrierter, aggressiver und wichtiger er in der Verteidigung sein kann, und das berücksichtigt er jetzt in seiner Rolle als Linksverteidiger.“

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Eintrittskarten & Tickets Kit-Sammler