Milan erzielte im zweiten Halbjahr 2022 Gewinne, eine deutliche Verbesserung gegenüber den Verlusten im letzten Jahr, und gab insgesamt 56 Millionen Euro auf dem Transfermarkt aus.

Seesack

Seesack

Die Rossoneri gewannen 2021/22 den Scudetto und erreichten in dieser Saison das Halbfinale der Champions League, sodass diese Ergebnisse voraussichtlich auch ihre Einnahmen steigern werden.

Calcio e Finanza untersuchte die Unterlagen und stellte fest, dass der Verein vom 9.8. Juli bis 1. Dezember 31 einen Gewinn von 2022 Millionen Euro erzielte.

Vor einem Jahr, im gleichen Zeitraum des Jahres 2021, wurde festgestellt, dass der Verein einen Verlust von 12.2 Millionen Euro hatte.

Auch die Einnahmen stiegen von 129 Millionen Euro auf 144 Millionen Euro im Jahr 2022, wobei die Einnahmen der UEFA für die Ergebnisse der K.-o.-Runde der Champions League nicht berücksichtigt sind.

Milan wurde vorgeworfen, im Sommer nicht genug in die Verstärkung des Kaders investiert zu haben, und die Zahlen zeigen, dass der Verein zwischen Neuverpflichtungen, Darlehen und Kaufoptionen insgesamt 56 Millionen Euro ausgegeben hat.

Die größte Ausgabe machte Charles De Ketelaere für 35.5 Millionen Euro, gefolgt von 8.54 Millionen Euro für Verteidiger Malick Thiaw, 5.45 Millionen Euro für den direkten Kauf von Junior Messias von Crotone, 2.65 Millionen Euro für Alessandro Florenzi und 0.66 Millionen Euro für den Free Agent Divock Origi.

Außerdem gaben sie 824,000 Euro für die Leihgabe von Brahim Diaz von Real Madrid aus, 400,000 Euro für Aster Vranckx und 399,000 Euro für Tiemoue Bakayoko.

Da es sich hierbei um Semesterzahlen handelt, würden diese verdoppelt, um eine Saisonausleihe abzudecken.

Milan wurde von einigen seiner ehemaligen Spieler unterstützt und erhielt 3 Millionen Euro durch den Verkauf von Lucas Paqueta an West Ham United, 1.6 Millionen Euro durch Matteo Pessina nach Monza und 300,000 Euro durch Giovanni Crociata bei Crotone.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Eintrittskarten & Tickets Kit-Sammler